Allgemeines

Steine Kanal unterwegs: Tierpark Hagenbeck

Veröffentlicht
Steine Kanal unterwegs Tierpark Hagenbeck Kaninchendorf

Einen Tag vor dem Vatertag, schon der zweite für Juniors Papa, machen wir uns mal wieder auf, um die Welt zu entdecken, neue Eindrücke zu sammeln und einfach dem Alltagstrott zu entfliehen. Ich bin froh. Junior schläft nicht, und ich bin ein wandelnder Mamazombie. Frei nach der Snickers Werbung: Du bist nicht du, wenn du müde bist.

Elefanti, mach mal töröööö

Erster Halt Elefantenhaus, nur sind da keine Dickhäuter zu sehen. Das Wetter ist zwar nicht so richtig sommerhitzewarm, aber draußen ist ja sowieso mehr Platz. Ich bin ganz aufgeregt, immerhin ist dies Juniors erster Besuch im Zoo. Natürlich hat er schon unzählige Hunde, Katzen und Tauben (nein, nicht anfassen!) gesehen, doch sowas richtig Großes, Eindrucksvolles, das fehlt noch. Jetzt muss zum Anfang etwas ganz Besonderes her, was eignet sich also besser als majestätische graue Riesen? Und ja, Junior ist ganz aus dem Häuschen und freut sich über die Tiere, die er von zu Hause ja schon in Duplogröße kennt.


Neben mir bemerkt ein älterer Herr, dass der Elefant da vorne doch gar nicht so glücklich aussehe. Gmrpf. Auch das noch, jetzt habe ich ein schlechtes Gewissen. Nehme ich für Juniors Glück das Unglück der Elefanten in Kauf? Bloß schnell weiter.

Mission Tierstimmen

Es ist so: Ich habe eine Mission. Junior liebt seine Soundbücher, welche die bekanntesten Tiere kurz erklären und dann mit dem entsprechenden Tiergeräusch untermalen. Seine Lieblinge sind ganz klar der Esel, der Bär und der Elefant – Singular natürlich, denn, dass Tiere ja oft in der Mehrzahl vorkommen, überfordert ein Kleinkind bestimmt.


Unsere Sound- und Fühlbücher

(alle bei Ullmann-Medien erschienen)


Wir blicken also immer wieder auf den Zooplan, um zu schauen, wie wir zu den entsprechenden Tieren und ihren Geräuschen kommen. Doch wir werden größtenteils enttäuscht. Weder macht der Esel sein charakterisches I-Ah, die Affen sind stumm und die Schweine? Nicht zu sehen. Was für eine Enttäuschung, aber Junior scheint trotzdem Spaß zu haben. Na immerhin.


Mehr zum Thema


Mama-Meditation im japanischen Garten

Es wird Zeit für eine Pause. Wo ließe sich dieser besser verbringen als in der japanischen Gartenanlage des Tierparks. Hier ist es so wunderschön, dass einem fast der Atem wegbleibt. Na gut, vielleicht bin ich die letzten Minuten einfach auch etwas schnell gegangen. Die Tierliste ist noch lang und der Zoo schließt bald.

Steine Kanal unterwegs Tierpark Hagenbeck japanischer Garten

Der Buddha, hübsch arrangiert zwischen zwei Laternen, einer großen japanischen Vase und inmitten eines Blütenmeers lädt mich zum Pausieren ein.

Steine Kanal unterwegs Tierpark Hagenbeck japanischer Garten Buddha

Also einmal tief durchatmen, das Mama-Sein kurz vergessen und einfach nur ich selbst sein. Toll ist es hier, so friedlich, all das Grün beruhigt meine angeschlagenen Nerven. Seufz.


Auge in Auge mit dem Monster

Nächster Halt: Eismeer. Hier findet demnächst die Walrossfütterung statt. Walrösser sind ja eher nicht meine Lieblingstiere, die Schaufütterung hingegen ist dann doch ein Highlight.

Steine Kanal unterwegs Tierpark Hagenbeck Walrossfütterung

Während die imposanten Tiere mit dem putzigen Schnurrbart einen Fisch nach dem anderen futtern, erklärt der Tierpfleger, dessen Name mir entfallen ist, alles Wissenswerte zu den Tieren. Ich bin so abgelenkt mit Fotografieren und Junior betrachten, dass ich nur noch das Gewicht der männlichen Tiere wahrnehme: 1600 kg.

Steine Kanal unterwegs Tierpark Hagenbeck Walrossanlage mit unseren LEGO Sigfigs

Diese Tatsache wird mir schlagartig wieder bewusst, als ich mich plötzlich Auge in Auge mit dem Seemonster befinde.

Was war passiert? Unterhalb des Eismeers wurde ein Rund- und Lehrparcours angelegt, der immer wieder mit den Lebensräumen der Tiere unterbrochen wird. Da sind die Robben, die vergnügt herumschwimmen.

Steine Kanal unterwegs Tierpark Hagenbeck Robben im Eismeer

Oder eben Walrosse. Nur einen Meter über mir, am anderen Ende einer transparenten Scheibe, klebt das Tier und versucht mit seinem haarigen Mund einige Krabben zu verschlingen. Überwiegend erfolglos. Dass ich heute noch einen Fast-Walrosskuss abstauben würde, hätte ich auch nicht gedacht.

Steine Kanal unterwegs Tierpark Hagenbeck Walrosskuss

Die Sache mit den Pinguinen

Wenn ich heute an den Zootag zurückdenke, sind mir nicht die Zebras, Affen, Elefanten oder Esel am meisten im Gedächtnis geblieben, sondern die Pinguine.

Steine Kanal unterwegs Tierpark Hagenbeck Pinguine
Steine Kanal unterwegs Tierpark Hagenbeck unsere sigfigs bei den Pinguinen

Neben den Draußen-Exemplaren gibt es in der Eismeer-Themenwelt auch einen Raum mit Drinnen-Arten. Welche Arten das waren, habe ich verdrängt, denn am Eingangstor prangt folgendes Schild.

Steine Kanal unterwegs Tierpark Hagenbeck Warnschild Pinguine

Und so kommt es, dass nicht nur Junior, der ohnehin eine Abneigung gegen Pinguine hat, schnell wieder raus will. Auch ich durchquere den Raum in Sekundenschnelle, und drücke mich dabei soweit es geht an die äußerste Wand. Fotos werden diesmal keine gemacht, nur ein Gedankenfoto, wie mich die schwarz-weiß gefiederten Tiere anstarren. In Reih und Glied auf ihrem Felsen sitzend, wie halbtote Eissoldaten – irgendwie gruselig.

Hagenbeck – wir kommen wieder

Na gut, zumindest der Papa, denn dieser ist nun stolzer Besitzer einer Jahreskarte. Als wir uns Richtung Ausgang bewegen, noch fünf Minuten bis zum Feierabend, schwenken wir nochmal ins Elefantenhaus um. Es ist Essenszeit und die Elefanten mampfen ihr Stroh und sehen dabei eigentlich ganz zufrieden aus. Nun bin ich dann doch versöhnlich gestimmt und kann mit einem guten Gefühl den Tierpark Richtung Zuhause verlassen.

Steine Kanal unterwegs Tierpark Hagenbeck Elefantenhaus LEGO Sigfigs

Und sonst so?

Hagenbecks Kaninchendorf: Hat schonmal jemand versucht, einen dieser süßen Knuddelbälle zu klauen?

Steine Kanal unterwegs Tierpark Hagenbeck Kaninchendorf

Dinos Dinos Dinos: Stehen hier seit mehr als 100 Jahren und sehen aus wie ein schlechtes Kindergarten-Pappmaché-Projekt


Der neue Knut: Hoffentlich wird der kleine Mann glücklicher

Steine Kanal unterwegs Tierpark Hagenbeck Ankündigung Eisbärenbaby

Coole Technik: Technikraum im Eismeer, tolles Motiv und bestimmt auch ganz doll lehrreich und so

Steine Kanal unterwegs Tierpark Hagenbeck Technikraum Eismeer

Das bunte Treiben: Eltern sollten am Eingangstor genau hinschauen, denn hier sind zahlreiche anzügliche Motive versteckt

Steine Kanal unterwegs Tierpark Hagenbeck Tor Eingang

I-Aah bist du’s? Warum muss ich bei dem Hagenbeck-Esel nur sofort an Winnie Puuhs Esel denken? Das echte Tier scheint auch ziemlich depressiv zu sein

Steine Kanal unterwegs Tierpark Hagenbeck trauriger Esel

Und hier geht’s raus

Steine Kanal unterwegs Tierpark Hagenbeck japanischer Garten Tor

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Die angegebenen Preise sind inkl. MwSt. und ggf. zzgl. Versandkosten. Der bei uns angegebene Preis kann im angegebenen Shop zwischenzeitlich höher sein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

7 + 1 =